Archiv für Oktober 2014

Schwarzenbek

NPD hat auf Anti-Nazidemo hingewiesen

Der Kreisvorsitzende des NPD-Kreisverbandes Herzogtum Lauenburg, Simon Haltenhof, hat auf die anstehende Demonstration gegen Naziaktivitäten in Schwarzenbek hingewiesen.

Schwarzenbek

Fuck the Stadtjugendpflege!

Es gibt viele Dinge die nicht für alle Ohren bestimmt sind. In einer Kleinstadt wie Schwarzenbek, kann es durchaus passieren, dass solche bestimmten Informationen bekannt werden. Wie z.B. die Tatsache, dass die Demonstration gegen Naziakivitäten schon im Vorfeld dadurch kriminalisiert wird, dass der Stadtjugendpfleger und der Straßensozialarbeiter die Demonstration begleiten sollen, um ein Auge auf die Jugendlichen zu haben und für Ordnung zu sorgen. Interessant an diesem Vorgehen ist, dass das Ziel eine Demonstration gegen Naziaktivitäten in Schwarzenbek und Umgebung ist.

Material

2. Aufruf zur Anti-Nazidemo

Hier könnt ihr unseren 2. Aufruf zur Demonstration am 13.12. als A4 Flyer ausdrucken und selbst verteilen.

Flüchtlinge

Einwohner_Innenversammlung

Bei der Einwohner_Innenversammlung am 30.10. wird es u.a. auch um die Situation der Flüchtlinge in Schwarzenbek gehen. Nachdem in den Nachbarorten schon Hetze gegen Flüchtlinge betrieben wird, soll das Thema in Schwarzenbek unter der Überschrift „Reicht unsere Hilfe aus und wie sieht die Zukunft aus?“ lauten. Laut Bürgervorsteher Konrad Freiberg (SPD) sind alle Bürger_Innen herzlichst eingeladen.

Naziproblem

1. Reaktion in der Presse

Der Wochenend Anzeiger hat sich in der Vergangenheit damit befasst über eine einzige anarchistische Sprayerei zu berichten und es offensichtlich nicht mitbekommen haben möchte, dass die Stadt mehrmals mit Nazipropaganda tapeziert wurde.

Aufruf

Gegen die Feind_Innen der Freiheit!

Am 13.12. werden wir in Schwarzenbek auf die Straßen gehen, um gegen das erneute Erstarken der faschistischen Aktivitäten in der Gegend zu demonstrieren. Im Gegensatz zu vielen die sich den Stempel „Antifaschismus“ aufdrücken, sehen wir Antifaschismus nur als einen Teil unseres Kampfes. Alleiniger Antifaschismus wäre in unseren Augen lediglich die Verteidigung des Bestehenden und somit nicht mit unserem Ziel zu vereinbaren.

Nazis reagieren auf Demoanmeldung

3. Anarchistischer Spaziergang

Es musste nicht lange auf sich warten, dass die Nazis nach der Bekanntmachung der geplanten Demonstration in Schwarzenbek, reagieren werden. Nachdem in einigen Geschäften in Schwarzenbek unsere Plakate ausgehängt wurden, wurde die Stadt vom 15. auf den 16.10. wieder mal mit Plakaten und Aufklebern der Nazis beklebt. Insbesondere in dem Umfeld der Moschee wurden Plakate gegen „Überfremdung“ verklebt. Auch wurden einige Sprayereien entdeckt. Im laufe des 16.10. wurden die Plakate und Aufkleber abgerissen und die Sprayereien übersprayt. Es ist damit zu rechnen, dass die Nazis noch öfters ihre Scheiße in die Stadt tragen werden.

Schwarzenbek

Übersicht der Nazipropaganda

Für alle die es interessiert, ist hier eine kleine Sammlung von den Naziaufklebern und Plakaten. Wir glauben, dass wir uns nicht noch extra von dem Nazimist distanzieren müssen.

Nazipropaganda

Demonstration gegen Naziaktivitäten

Es wird immer deutlicher, dass Schwarzenbek, im Bezug auf die Herkunft doch nicht so offen ist, wie es der Bürgervorsteher Konrad Freiberg (SPD) behauptet. Seit mehreren Jahren werden die Aktionen von den Schwarzenbeker Nazis immer häufiger und offensichtlicher.