Schwarzenbek

Naziproblem nur „Parolenkrieg“?

Es ist immer wieder erschreckend, auf welch niedrigem Niveau Medien arbeiten. In diesem Fall ist es dem „Schwarzenbeker Anzeiger“ gelungen, inhaltlich völlig mit Inkompetenz zu glänzen. In dem Artikel „Parolenkrieg der politischen Ränder“ wird behauptet, dass Schwarzenbek bislang keinerlei Probleme mit politischen „Extremist_Innen“ hatte. Die Tatsache, dass nach dem Brandanschlag auf das Feuerschloss 2009 ein rassistischer Bekenneranruf bei der Presse einging scheint dem_der Verfasser_In hierbei entgangen zu sein.