Wie Erkenne ich Verfassungsschutzmitarbeiter_Innen?

Die Mitarbeiter_Innen des Verfassungsschutz könnten an deiner Haustür klingeln und sich als Herr_Frau XY des Innenministeriums vorstellen und dich um ein Gespräch bitten, vielleicht wollen sie dich auch nett zum Kaffee trinken einladen.
Sie können dich auch auf offener Straße ansprechen, meistens (eigentlich immer) sprechen sie dich mit deinem Namen an, obwohl du sie nicht kennst.

Wie sollte ich reagieren, wenn ich vermute, es mit einer Person vom VS zu tun habe?

Das wichtigste ist, nicht in Panik geraten! Ruhig bleiben und deutlich machen, dass du kein Interesse an einem Gespräch hast. Mach keine Aussagen, beantworte keine Frage! Auch keine Fragen über’s Wetter, es gibt keine unwichtigen Informationen für den Verfassungsschutz. Die Personen werden hartnäckig sein und immer wieder versuchen dich zu einem Gespräch zu bewegen. Versuch sie zu fotografieren. Das beste ist es, die VS-Mitarbeiter_Innen aus der Anonymität zu holen, deshalb lassen sie meistens von dir ab, nachdem du deine Handykamera gezückt hast.

Wie verhalte ich mich nach dem Anquatschversuch?

Falls du keine Kamera dabei hattest und/oder kein Foto machen konntest, leg eine Personenbeschreibung an und schreibe ein Gedächtnisprotokoll. Warne dein Umfeld und mache den Anquatschversuch öffentlich.
Setz dich mit deinen Freund_Innen zusammen, such dir jemanden zum Reden. Mach dir keine Sorgen, Anquatschversuche durch den VS können jeden_jede treffen, so was ist kein Hinweis auf persönliches falsches Verhalten.

Kann mich der Verfassungsschutz verhaften?

Nein, der Verfassungsschutz hat keinerlei polizeilichen Befugnisse. Du musst auch nicht unbedingt tatverdächtig sein, du kannst auch nur eine Bekanntschaft sein, von der Person, die für den Verfassungsschutz interessant ist.

Wichtig ist: Mach KEINE Aussage! Mit jeder Aussage bringst du dich selbst und andere in Gefahr!