In eigener Sache
Liebe besorgten Bürger*Innen…
Von anarchistische Gruppe Schwarzenbek am 01. Oktober 2015 veröffentlicht in Antifaschismus und Schwarzenbek

Liebe besorgten Bürger*Innen,

ihr könnt uns noch so oft E-Mails schreiben oder Kommentare unter unseren Blogartikeln verfassen, wie ihr wollt. Beleidigt uns und schreibt, dass wir viel schlimmer als die Nazis sind, die es ja angeblich gar nicht gibt. Tut weiterhin so, als gäbe es gar keine Rassist*Innen; zumindest solange, bis ihr versteht wie ein Spiegel funktioniert. Ihr könnt unsere Sorgen, dass Flüchtlingsunterkünfte brennen noch so oft ins Lächerliche ziehen und nur noch mehr eure kalte und herzlose Deutschtümelei unter Beweis stellen.

Und was ihr auch könnt, ist lange darauf zu warten, dass wir eure „Sorgen“ ernst nehmen werden. Ihr seid unsere Feind*Innen, die ihren widerlichen Rassismus hinter mehr als nur etwas unsachlichen Ausreden, Ängsten oder Sorgen zu verstecken versuchen.

Schreibt uns ruhig weiterhin, dass wir Lügen verbreiten und jeglichen Sinn zur Realität verloren haben. Daran wird sich nichts ändern, weil eure „Wahrheit“ nicht die Unsere ist und eure Realität nicht für uns erstrebenswert ist.

In diesem Sinne: Chemtrails bis zur Anarchie oder so… und es lebe der Antifa e.V.!


0 Kommentare zu „Liebe besorgten Bürger*Innen“


  1. Keine Kommentare

Kommentar hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


fünf × = vierzig