Für ein anarchistisches Zentrum!
Scheinbesetzung in Schwarzenbek
Von anarchistische Gruppe Schwarzenbek am 19. Oktober 2011 veröffentlicht in Freiräume, Aktionsberichte und Schwarzenbek

Um eine Möglichkeit zur freien kulturellen Entfaltung der Menschen in und um Schwarzenbek zu gewährleisten, suggerierten wir Kapitalist_Innen und Spekulant_Innen den Raum zu entziehen.

In der Nacht vom 18. auf den 19.10. nahmen wir eine Scheinbesetzung des bis vor kurzem leerstehenden ALDI an der Buschkoppel 1 vor. Nach nahezu 6 Jahre Leerstand haben in den letzten 6 Monaten Großkapitalist_Innen in Verhandlungen mit der Stadt bezüglich des Gebäudes gestanden.

Zuerst planten die Investor_Innen ca. 50 Mio. Euro in die Stadt zu investieren. Nun jedoch sollen erst einmal 1 Mio. Euro in den leerstehenden ALDI investiert werden. Mit Hilfe dieser Mittel soll ein Showroom entstehen, der es dem Unternehmer Zonghi Zhu und seiner eigens dafür gegründeten European Textile Center GmbH ermöglichen soll asiatische Textilien dem Geschmack der europäischen Kunden näher zu bringen.

Wir kritisieren diese übersteigerte Form der Marktforschung. Scheinbar kann die Stadt kein Geld für kulturelle Rückzugsräume ihrer Bevölkerung erübrigen und muss sogar den Jugendtreff von seinem jetzigen Standort in die Compeschule verlegen, weil Geld für eine Sanierung des Gebäudes fehlt.

Weder trauen wir Stadt und Landkreis eine Lösung dieses Problems zu, noch werden wir diese von ihnen fordern. Wir selbst werden für die Erschaffung kultureller Freiräume sorgen, auch wenn wir dafür Kapitalist_Innen und Spekulant_Innen enteignen müssen.


0 Kommentare zu „Scheinbesetzung des ehemaligen ALDI“


  1. Keine Kommentare

Kommentar hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


zwei × neun =