Schwarzenbek
Stadtverordnetenversammlung gestört
Von anarchistische Gruppe Schwarzenbek am 26. März 2015 veröffentlicht in Antifaschismus, Anarchie und Schwarzenbek.

Bei der Stadtverordnetenversammlung am 26. März wurden die Stadtverordneten und die Bürgermeisterin mit dem „Bericht“ der Bürgermeisterin konfrontiert.

Die Bürgermeisterin Ute Borchers-Seelig behauptete, die Stadt würde sich seit Jahren gegen rechts engagieren konnte dafür allerdings keinerlei Beispiele nennen. Die anwesenden Bürger_Innen wurden darüber aufgeklärt, dass die Nazis bereits seit Mai 2014 regelmäßig die halbe Stadt plakatieren. Die Bürgermeisterin meinte, dass die letzte Plakataktionen der Nazis diesmal ein ganz anderes Ausmaß hätten, als die vorigen. Darauf, dass der anarchistische Infotisch am 22.11. von zehn Nazis angegriffen wurde und dass das ein größeres Ausmaß ist als Plakate zu verkleben, wusste die Bürgermeisterin nichts zu sagen.

Wir verbleiben in offener Feindschaft mit euch Heuchler_Innen!


0 Kommentare zu „Stadtverordnetenversammlung gestört“


  1. Keine Kommentare

Kommentar hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


− sechs = zwei